Prof. Dr. Renate Schaub, LL.M. (Univ. Bristol)
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Handels- und Wirtschaftsrecht

Aktuelles

Am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Handels- und Wirtschaftsrecht von Prof. Dr. Renate Schaub, LL.M. (Univ. Bristol) sowie am Institut für Geistiges Eigentum, Datenschutz und IT (IGEDI) sind mehrere Stellen als studentische Hilfskraft (m/w/d) (4 Std./Wo) zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet zu besetzen – zur Stellenausschreibung

Ende 2023 ist die 13. Auflage des Standardwerks „Teplitzky: Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren“ erschienen. Frau Prof. Dr. Schaub hat dort die Kapitel 21 (Europarechtliche Vorgaben), 28 – 35 (wettbewerbliches Schadensersatzrecht, mit zahlreichen Neuerungen durch die jüngsten UWG-Reformen), 37 (Gewinnabschöpfung), 40 (Bereicherungsanspruch), 45 (Rechtsweg und Zuständigkeit) sowie 48 C. (Verfahren zur Vorlage an den EuGH) bearbeitet.

Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren

Am 14.11.2023 hat Herr Lars Kramm am Institut für Geistiges Eigentum, Datenschutz und IT (IGEDI) einen Vortrag zum Thema „Brexit und die Datenbrücke: Das Vereinigte Königreich als souveräne Dateninsel – Chancen und Herausforderungen“ gehalten.

© Andreas Burkhardt

© Andreas Burkhardt

Frau Prof. Dr. Schaub hat bei der GRUR-Jahrestagung 2023 in Mannheim im Rahmen des „UWG-Special“ am 29.09.2023 einen Vortrag zum Thema „Die Umsetzung der Verbandsklagenrichtlinie – Veränderungen beim Rechtsschutz für Verbraucher -„ gehalten.

 

In Heft 31 der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW 2023, 2236 – 2239) ist ein Beitrag von Frau Prof. Dr. Schaub zur Dieselproblematik mit dem Titel „Die Diesel-Problematik zwische europäischem und nationalem Recht“ erschienen, in dem sie auf drei Urteile des Bundesgerichtshofs vom 26.06.2023 eingeht, in denen der BGH die Vorgaben des Europäischen Gerichtshof vom März 2023 umsetzt. Nähere Informationen sind auch hier zu finden.

In Heft 30 der Neuen Juristischen Wochenschrift (NJW 2023, 2145 – 2150) ist ein Beitrag von Frau Prof. Dr. Schaub erschienen, in dem sie sich unter dem Titel „Nutzung von Künstlicher Intelligenz als Pflichtverletzung? Sorgfaltspflichten beim Einsatz generativer Künstlicher Intelligenz“ mit der Frage auseinandersetzt, welche Pflichten diejenigen, die generative Künstliche Intelligenz (wie z.B. ChatGPT) nutzen, haben. Nähere Informationen sind hier zu finden.

Soeben ist in Heft 24 der Zeitschrift für Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) eine Anmerkung von Frau Prof. Dr. Schaub zum vielbeachteten BGH-Urteil zu Bewertungen auf der Plattform eBay („Versandkosten Wucher!!“) erschienen (GRUR 2022, 1846 – 1848).